Blutegeltherapie


 

Die Blutegeltherapie

Auf dem Foto hängen drei, schon fast satte Blutegelchen

am Ellbogen einer älteren Hündin die an Arthrose leidet.

Sie läuft danach mehrere Wochen bis Monate schmerzfrei ohne Schmerzmittel!

 

Für viele Menschen sind die kleinen Blutegel nur ekelhafte Parasiten!

Aber das täuscht. Sie mögen zwar ekelig aussehen, aber sie sind sehr nützliche kleine Helferchen, die uns für lange Zeit schmerzfrei machen können und wenn man genauer hinsieht, dann erkennt man durchaus auch, dass sie sehr schöne Muster auf ihrer Haut haben und sehr gesellig untereinander sind.

Man spricht auch von "lebenden Arzneimitteln" die in speziellen Blutegelzuchten geboren werden und keimfrei aufwachsen. Erst ab einem bestimmen Alter können sie für therapeutische  Zwecke benutzt werden.

Bei der Blutegeltherapie werden von den kleinen Vampiren durch den Speichel, den sie während des Saugvorgangs abgeben, viele unterschiedliche blutverdünnende, schmerzlindernde, und  entzündungshemmende Substanzen abgegeben.

Man weiß auch zwischenzeitlich, dass Tiere in freier Wildbahn die unter Schmerzen leiden, Gewässer aufsuchen in denen Blutegel leben, um sich ganz bewußt therapieren zu lassen.

Ein Blutegelbiss ist "fast" nicht schmerzhaft. Er fühlt sich an wie ein Mückenstich.

Die Hunde tollerieren die kleinen Blutsauger im Allgemeinen sehr gut.

 

Die positive Wirkung der Blutegeltherapie habe ich auch schon am eigenen Leib spüren dürfen!